Link verschicken   Drucken
 

Leitbild & Ziele

Die Grundlage unserer Arbeit –Der Situationsorientierte Ansatz
Der „Situationsorientierte Ansatz“ gibt Kindern die Möglichkeit, individuelle Erfahrungen und Erlebnisse zu verarbeiten und zu verstehen, bedeutsame Fragen zu beantworten und Zusammenhänge zu begreifen, um aus der Bewältigung erlebter Situationen und Ereignisse (Erfahrungen) individuelle und soziale Kompetenzen auf- und auszubauen.

 

Das Kind - Ausgangspunkt und Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit


 „Ich sehe was, was du nicht fühlst und das schmeckt rot“ (unbekannt)


Kinder meistern einen kurven- und bergreichen Entwicklungsweg (körperlich, geistig und seelisch). In dieser Zeit benötigen sie unseren Schutz und wir als Beziehungspartner müssen ihnen Freiräume aber auch Grenzen während dieser Zeit aufzeigen. In unseren Kitaräumen berücksichtigen wir die Bedürfnisse der Kinder nach Freiraum und Geborgenheit. Wir geben ihnen die Möglichkeit sich auf Neues einzulassen und sich auszuprobieren. Während dieser wichtigen Zeit unterstützen und begleiten wir unsere Kinder mit unserer pädagogischen Arbeit.


Die Sozialkompetenz   

                                                                                           
„Ein Kind ist ein Buch, aus dem wir lesen und in das wir schreiben dürfen.“ (Peter Rosegger)


Einfühlungsvermögen, Achtung vor sich selbst und anderen, kooperieren und Kompromisse schließen, Soziale Perspektivübernahme, Zuhören und Verständnisbereitschaft sind nur wenige Punkte die wir unseren Kindern in der heutigen schnelllebigen Zeit vermitteln möchten. Wir stehen unterstützend an Ihrer Seite, wenn es darum geht, Konflikte selbst zu lösen.

 

Zwischenmenschliche Probleme zu lösen und ein Feingefühl zu entwickeln, wie es dem gegenüber gerade geht oder Handlungsabläufe auszudenken um die Folgen einer Handlung vorauszusehen sind Merkmale der Sozialkompetenz. In unserem Haus sind wir immer bestrebt unsere Erfahrungen an die Kinder weiter zu geben.


Entwicklung zu einer eigenständigen Persönlichkeit          

                      
  „Dein Kind sei so frei es immer kann. Lass es gehen und hören, finden und fallen, aufstehen und irren..“ (Johann Heinrich Pestalozzi)


Jedes Kind ist einmalig und entwickelt seine Persönlichkeit individuell nach seinen eigenen Vorstellungen. Wir nehmen unsere Kinder ernst, in ihren Gedanken, Gefühlen und  Wünschen. Dadurch geben wir ihnen die Möglichkeit sich als eigenständige und geschätzte Menschen zu erfahren.


Kognitive, sprachliche und kreative Fähigkeiten

                                                   
 „Die Arbeit läuft nicht davon, wenn du dem Kind den Regenbogen zeigst. Aber der Regenbogen wartet nicht, bis du mit deiner Arbeit fertig bist!“ (chinesisches Sprichwort)


Ganzheitliche Förderung von Anfang an! Jedes einzelne unserer Angebote ist auf das angemessene Alter eines jeden Kindes abgestimmt. Das Lernen erfolgt in unseren Räumen spielerisch und wir geben den Kindern immer Raum um miteinander zu sprechen, Erlebtes auszutauschen, Ansichten, Gefühle und Bedürfnisse mitzuteilen. Wir geben den Kindern die Möglichkeit, eigene Ideen zu entwickeln und neue Wege zu gehen. Die Sprachentwicklung unterstützen wir durch sprachliches Vorleben.


Wertevermittlung

                                                                             
 „Nimm ein Kind an die Hand und lass dich führen, betrachte die Steine, die es aufhebt, und  lausche und hör aufmerksam zu, was es dir erzählt ... und es wird dich in eine Welt entführen, die du schon längst vergessen hast.“ (Verfasser unbekannt)


Wertevermittlung ist eine unverzichtbare Grundlage für ein angenehmes Zusammenleben in der Gesellschaft. Wir möchten diese Grundwerte in Bezug auf Umwelt, Mitmenschen und eigene Gesundheit vermitteln. Außerdem legen wir großen Wert auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung, indem wir die Mittagsverpflegung in unserer Kita selbst gestalten.


Zusammenarbeit und Unterstützung unserer Eltern          

                                                                                   

„Erziehung ist die organisierte Verteidigung der Erwachsenen gegen die Jugend.“ (Mark Twain)


Zusammenarbeit mit den Eltern stellen im Wesentlichen die § 6 Beteiligung der Eltern und § 7 Kindertagesstätten-Ausschuss des Kindertagesstättengesetz (KitaG) des Landes Brandenburg (15.07.2010) dar. Wir sehen die Zusammenarbeit mit dem Elternhaus als Grundvoraussetzung für unsere Arbeit. Nur in der Zusammenarbeit können gemeinsame Entscheidungen zum Wohl des Kindes getroffen werden. Dieses zusammen arbeiten“ setzt voraus, dass beide Seiten - Elternhaus genauso wie Kindergarten - die Bereitschaft dazu mitbringen.


Formen der Zusammenarbeit
• Kontaktpflege durch Tür- und Angelgespräche
• monatlicher Kindergartenflyer „Krümmelkiste“ zur Informationsgewinnung
• Aushänge an der Elterninformationstafel
• aktive Mitgestaltung von traditionellen Festen durch die Eltern
• individuelle Gestaltung der Eingewöhnungsphase
• Elternversammlungen
• Wahl von Elternvertretern
• Interessen der Eltern einholen
• Schnupperstunde

 

…und außerdem – Gesundheit, Ernährung und Umwelt

Wir möchten in und mit unserer pädagogischen Arbeit das Bewusstsein für Umwelt, Ernährung und Gesundheit bei unseren Kindern wecken. Ganz nach den Worten von Friedrich Fröbel: „Das wirksame Lernen erfolgt über das unmittelbare Tun.“

 

Gesundheitserziehung
Der tägliche Aufenthalt an der frischen Luft, auch bei Regenwetter, hat seinen festen Platz im Tagesablauf unserer Kinder. Dabei achten wir auf witterungsgerechte Kleidung. Einmal im Jahr kommen eine Jugendärztin und ein zahnärztlicher Dienst in unserer Kita, um alle Kinder zu untersuchen.

 

Beispiele unserer hygienischen Maßnahmen
• Hände waschen vor und nach den Mahlzeiten
• Hände waschen nach der Toilettenbenutzung
• Zähne putzen nach dem Mittagessen
• Haare kämmen nach dem Schlafen

 

Umwelterziehung
Man kann nur das schützen und bewahren, was man auch kennt. Aufgrund der ländlichen Struktur und der Naturnähe unserer Kindertagesstätte ist uns ein respektvoller Umgang mit der Natur sehr wichtig. Um unseren Kindern den Umgang mit der Natur mit allen Sinnen zu ermöglichen haben wir im Jahr 2012 den Bau eines Kitagemüsegartens geplant.

 

Beispiele unserer Umwelterziehung
• wir sortieren den Müll, nach Papier, Plastik und Hausmüll
• Altkleidersammlung in regelmäßigen Abständen
• Papiersammlungen in regelmäßigen Abständen
• Pflege unserer Außenanlage (Laub harken, Schneeschieben…)
• Grabpflege der unbekannten Soldaten auf dem Friedhof, durch unsere Hortkinder
• Erziehung zur Natur, welche uns umgibt, uns berührt und in welcher wir leben
• Waldspaziergänge
• regelmäßige Besuche durch die Waldschule aus Neustadt/Dosse

 

Ernährungserziehung
Essen alle Kinder einen Gemüseeintopf, so wird auch ein Kind welches kein Gemüse mag diesen wenigsten probieren. Das wichtigste im Leben eines Menschen ist seine Gesundheit. Um sie zu erhalten und zu stärken ist es wichtig, schon im Kindesalter entsprechende Verhaltensweisen zu erlernen. Hierzu sind pädagogische Angebote notwendig und die Vermittlung von Sachwissen und Sachkompetenz. Die Mahlzeiten werden in unserer Küche täglich frisch zubereitet. Für unsere Kartoffelgerichte verwenden wir keine Fertigprodukte. So werden beispielsweise Kartoffelpüree und auch Pommes Frites stets aus frischen Kartoffeln selbst zubereitet. Auch bei allen anderen Gerichten ist es uns ein großes Anliegen, weitestgehend auf Fertigprodukte zu verzichten. Tante Monika kocht einfach göttlich und so manche Eltern heben morgens ihr Näschen weil es so lecker duftet.